Der "Prickel-Kick"

„Schneetreten“- ein winterliches KNEIPP-Erlebnis in der Natur

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass in Maßen genossener Temperaturwechsel die körpereigene Abwehr stärkt. Deshalb sollte gerade im Winter nicht auf Wassertreten verzichtet werden. Schlechtes Wetter ist schließlich kein Hindernis.


Schneetreten heißt die „Kneipp’sche Variante“ für die kalte Jahreszeit, denn die weiße Pracht kann durchaus positiv betrachtet werden:

Schnee ist eine kostenlose und praktische Wellness-Oase, wenn man ihn nur richtig zu nutzen weiß.

Beim Schneetreten sind Socken und Schuhe tabu, allerdings sollte der Rest des Körpers warm eingepackt werden. Es ist eine kurze, aber wirkungsvolle Angelegenheit. Außerdem genügt ein Schneemarsch von höchstens 1 Minute völlig aus, solange, bis der Kälteschmerz eintritt. Danach sofort warme Wollsocken anziehen und warmlaufen oder gleich ins Bett gehen. Durch den Kältereiz werden die Füße besser durchblutet, der Kreislauf wird angeregt.


Wichtiger Hinweis:

·       Schneetreten sollte nur im frisch gefallenen Pulverschnee stattfinden. Niemals im verharschten, vereisten Schnee durchführen. Vorsicht – Rutschgefahr! Verharschter Schnee kann zu Verletzungen führen.

·       Der gesamte Körper sollte vorher erwärmt sein, am besten mit Aufwärmübungen.

·       Frieren und Frösteln ist unbedingt als Kontraindikation anzusehen.

·       Nicht bei akuten Blasen- und Nierenerkrankungen durchführen

·       Und wer sagt, dass Schneetreten nur frühmorgens durchgeführt werden kann, der irrt. Gerade im Tagesverlauf kann diese belebende Übung viel Spaß bereiten und uns neue Vitalität schenken. Vor dem Schlafengehen wirkt es als gute Einschlafhilfe!

·       Schneetreten ist nicht nur für die Erwachsene sondern auch für Kinder hervorragend geeignet.

Die Amberger Kneippvorstandschaft hat den „Frischekick“ ausprobiert, und wünscht allen Mitgliedern, Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Amberg einen gesunden Start ins neue Kneippjahr 2016!


Kneipp Verein Amberg e.V.